Auf dem Gelände, auf dem ehemals eine kleine Kirche stand, befindet sich heute die Kirche Sankt Salvatore mit dem angrenzenden Kloster der Theresianerinnen. Auf Wunsch Mutter Serafinas hin, die das Kloster leitete und jene religiöse Innbrunst verkörperte, die das gesamte 17. Jahrhundert auf Capri prägte, entstand sie zwischen 1661 und 1685 nach einem Plan des Fanzago-Schülers Dionisio Lazzari.

Wie man hinkommt:
Von der Piazza Umberto I. aus über die Via Madre Serafina