Die Kirche S. Anna, Pfarrkirche von Capri bis 1595, wurde später der heutigen ehemaligen Kathedrale S. Stefano angegliedert, wo die alten Register aufbewahrt werden.
Die Fassade verjüngt sich in einen Glockengiebel; sie wurde im 17. Jahrhundert neu errichtet, nach dem Einsturz der kleinen Eingangs-Vorhalle.
Die Schräglage gegenüber der Hauptachse der Kirche ist wahrscheinlich auf einen Bau zurückzuführen, der vorher existiert hatte, wie die Sakristei und die Grundmauern, die wohl älter sind als die Kirche.
Die Kirche hieß früher auch S. Maria delle Grazie, S. Pietro e Paolo a Calcara und S. Andrea ad Portula. Anhand der byzantinischen Formen, der drei nach außen gewölbten Apsiden, die im traditionellen lateinischen Basilikenbau nicht vorkommen, wurde sie auf das 12. Jahrhundert datiert.
Nach Pane, “ist diese Kirche der einzige erhaltene Bau Capris, der einen unmittelbaren Eindruck davon gibt, wie die bescheidenen menschlichen Siedlungen zwischen den Ruinen der kaiserlichen Wohnbauten in den ersten Jahrhunderten des Christentums ausgesehen haben müssen”.

Wie man hinkommt:
Von Piazza Umberto I die Via Le Botteghe nehmen, dann links die Via Madonna delle Grazie oder, ebenfalls von Piazza Umberto I, die Straßen Longano und Listrieri (5 Min.).