Villa Lysis, auch als Villa Fersen bekannt, steht isoliert, nur unweit von den Ruinen der Villa Jovis entfernt, umgeben von Kletterpflanzen und Zypressen in einem weitläufigen Garten.
Die Villa, die auf Wunsch des französischen Grafen Jacques d'Adelsward Fersen 1905 erbaut wurde, bewahrt bis heute unverändert ihre romantische Prägung, wodurch sie wie eine verzauberte Einsiedelei wirkt.
Ursprünglich wurde sie "La Gloriette" genannt, später gab man ihr jedoch zur Erinnerung an Sokrates Schüler Lysis, der in einem der Dialoge von Platon erwähnt wird, den Namen Villa Lysis.
Fersen, der zu den exzentrischsten Besuchern der Insel zählte, wollte einen Wohnsitz in einer ruhigen Gegend errichten, an einem romantischen Ort auf einer Felskuppe hoch über dem Meer mit Bögen und Kuppeldächern, der dem klassischen Geschmack nachempfunden sein sollte.

Man hat sich beim Bau der Villa Lysis von sehr unterschiedlichen Quellen inspirieren lassen: im Erdgeschoss öffnet sich eine Vorhalle, die auf vier Säulen ruht. Davor befindet sich eine breite Treppe, das wirkt wie die Kopie eines klassischen Tempels. Man erkennt Elemente klassischer Architektur im Detail des Halbrunds und in der Eingangsvorhalle. Die Vergoldungen im Salon verweisen auf Klimt, Olbrich und die "Wiener Sezession" und die Verzierungen des Treppengeländers auf den Art Noveau-Stil.
In der Villa, die heute Eigentum der Gemeinde Capri ist, verbinden sich Elemente moderner und klassischer europäischer, architektonischer Kultur und harmonieren miteinander in einem faszinierenden Kontext von starkem Symbolgehalt.

Von der Piazza Umberto über via Le Botteghe, Fuorlovado, Croce, Tiberio und Lo Capo.

Villa Lysis
Via Lo Capo
80073 - Capri
Tel. +39 0818386111
www.cittadicapri.it

Besuchszeit
10.00-18.00
Geschlossen: Montag

Freier Eingang